MenuMenu

EN 12477

Schweißerhandschuhe

 


Es werden vier obligatorische Eigenschaften getestet. Alle Handschuhe, die nach EN 388 geprüft sind, werden neben dem Piktogramm für diese Norm mit einem 4-stelligen Code gekennzeichnet, der die bei der Prüfung erreichten Werte widergibt. Siehe Tabelle unten.

 

Diese Norm beschreibt, wie Handschuhe aufgebaut sein müssen, um den Schutz von Hand und Handgelenk bei Schweiß- und ähnlichen Arbeiten zu gewährleisten. Sie ist eine Kombination aus den Normen EN 388 und EN 407. Schweißerschutzhandschuhe müssen u.a. vor Spritzern von geschmolzenem Metall, Strahlungs- und Kontaktwärme und dem kurzzeitigen Kontakt mit offenem Feuer schützen. Schutzhandschuhe müssen zudem vor mechanischen Gefahren schützen. Und auch nach Aufbau und Anwendungsbereich werden sie unterschieden:

Typ A kennzeichnet Handschuhe, die einen etwas höheren Schutz vor Wärme bieten, aber dafür etwas weniger dehnbar und schmiegsam sind.

Typ B kennzeichnet Handschuhe, die geringeren Schutz bieten, aber dafür dehnbarerund schmiegsamer sind.